Rest der Welt, Spanien

Roadtrip an der spanischen Küste

Spanien Roadtrip

Wer mir auf Instagram, Facebook oder Twitter folgt, wurde vor einigen Tagen (naja gut, 2 Wochen) von Bildern überhäuft! Sorry, ich hab mich schon zurückgehalten 😀 Wie vorher angekündigt habe ich einen Roadtrip, mit dem Hashtag #TTRoadtrip, von Barcelona die spanische Küste entlang bis nach Sevilla gemacht. Die Reise stand unter dem Motto “10 Tage, 8 Städte”. Kommentare auf meiner Facebook-Seite, wie “Das klingt aber stressig”, ließen mich doch etwas stutzen, ob es vielleicht wirklich nicht der erhofft entspannte Urlaub werden würde, den ich dringend brauchte.

Roadtrip Spanien Selfie

Und los geht’s!

Aber geplant war geplant und ich wollte nun nach 2 Jahren in Barcelona auch endlich mal den Rest der wundervollen Städte und Strände Spaniens entdecken. Meine Antwort, auf die Frage was ich schon alles in Spanien gesehen habe, wurde langsam echt peinlich.

Wir wollten aber nicht den typischen Roadtrip mit einem Mietwagen machen, sondern etwas Neues ausprobieren. Also entschlossen wir uns das Projekt „Roadtrip mit Blablacar“ ins Leben zu rufen.
Wir wollten wissen ob es möglich war einen Roadtrip komplett mit einer Online-Mitfahrzentrale durchzuführen und dabei auch noch Spaß zu haben (sehr wichtig!).

Die Route war geplant wie folgt und rückblickend bin ich wirklich beeindruckt, dass wir alle Städte erreicht haben.

Spanien Roadtrip Staedte

Mein Stolz rührt daher, dass wir vor der Abreise nur die zwei Mitfahrgelegenheiten, von Barcelona über Alicante nach Murcia, gebucht hatten und uns in einigen Städten zudem noch die Unterkunft fehlte.
Da Blablacar eine eher spontane und sehr aktive Seite ist, wo Fahrer auch mal gerne drei Stunden vor Abfahrt ihre freien Sitzplätze anbieten, konnten wir nicht alles 100% durchplanen. Und das war auch gut so. Wo bleibt denn sonst das Roadtrip-Feeling?

Insgesamt haben wir auf Spaniens Straßen fast 1.500 km zurückgelegt.

In den kommenden Wochen werde ich euch über unsere Erlebnisse in den einzelnen Städten berichten, welche teilweise nicht ganz ohne waren und natürlich mit Fotos versorgen.
Jetzt bin ich erstmal froh, dass ich es nach so langer Zeit wieder geschafft habe etwas zu schreiben.

Mein Fazit

Roadtrip durch Spanien nur mit Mitfahrgelegenheiten. Hat sich das wirklich gelohnt?
JA! Auf jeden Fall und ich würde es jeder Zeit wieder tun! (Während unseres Trips haben wir schon eine ähnliche Reise nach Portugal geplant.) Warum? Das lest ihr jetzt:

Kosten

TOP! Weniger als 150€ pro Person für insgesamt 8 Strecken. Bei einem Mietwagen kann man da schon einiges mehr drauflegen.

Fahrer

TOP! Alle Fahrer (bis auf einer) waren püntlich am vereinbarten Treffpunkt. Die meisten Autos waren sehr gepflegt und sauber. Was mich jedoch am meisten vor dem Trip beunruhigte war der Fahrstil der verschiedenen Menschen. Sein ein Leben in die Hand eines Fremden legen, da war ich noch nie ein großer Fan von. Das gleiche unwohle Gefühl habe ich aber auch im Flugzeug, im Bus und sonst überall. 😛 Am Ende ist alles glatt gelaufen und ich lebe noch, da wirklich alle sehr vorsichtig gefahren sind.
Ich möchte außerdem hervorheben, dass die meisten Menschen, die wir getroffen haben super nett waren. Sie haben uns Tipps für die jeweilige Zielstadt gegeben und interessante Infos über ihr Herkunftsregion. Mehr dazu aber in den Artikeln zu den verschiedenen Städten.

Komfort

GUT! Während man sich bei einem Roadtrip als Fahrer auf die Straße konzentrieren sollte, konnten wir auf der Rückbank schlafen und Kraft für die nächste City tanken. Es war auch ganz gemütlich, wenn meine Freundin und ich den Platz für uns alleine beanspruchen konnten. Sobald es jedoch hieß es kommt noch eine Person hinzu, war der Spaß vorbei. Zum Glück kam dies nur zweimal auf der gesamten Reise vor.

Anmerkung

Man kann diese Art des Reisens nur so durchführen, wenn man entweder alleine unterwegs ist oder maximal mit einer Begleitperson. Es wird sonst zu schwer eine Mitfahrgelegenheit zu finden.
Außerdem hilft es ungemein, wenn man die Landessprache oder zumindest English spricht.

Tipp: Kauf deine Eintrittstickets für Sehenswürdigkeiten schon im Voraus online und überspring die Warteschlangen.