Deutschland, Nordrhein-Westpfahlen, Rest der Welt

Fahrradtour durch das Münsterland – die schönsten Ecken

Schloss-Huelshoff-Picknick


Bloggerreise – Dieser Beitrag enthält Werbung
Bloggerreise – Dieser Beitrag enthält Werbung

Nachdem wir letztes Jahr bereits Münster und einen Teil des Münsterlandes mit dem Fahrrad erkundet haben, wollten wir unbedingt nochmal wiederkommen und mehr sehen. Sobald das Reisen wieder erlaubt war, ging also die Planung gemeinsam mit Münsterland e.V. los und herausgekommen ist ein wirklich schöner Plan für ein Wochenende im Münsterland.

Das Münsterland ist bekannt und beliebt für seine toll ausgebauten Fahrradwege, seine Wasserschlösser und -burgen und das viele Grün, das einen permanent umgibt. Dennoch kann man es nicht auf diese drei, sehr verführerischen, Fakten beschränken, denn hier gibt es noch viel mehr zu erleben.

In diesem Beitrag erfährst du mehr zu Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Radtouren im Münsterland.

Muensterland-Fahrradtour

Lüdinghausen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Unsere Anlaufstelle von Freitag bis Sonntag war die wunderschöne Stadt Lüdinghausen. Hier starteten wir unsere Fahrradtouren und fielen abends erschöpft, aber glücklich, ins Bett.

Lüdinghausen Sehenswürdigkeiten – Burg Lüdinghausen & Burg Vischering

Wenn man Lüdinghausen bei Ecosia sucht, wird einem gleich die Burg Lüdinghausen und die Burg Vischering gezeigt. Und die solltest du dir auf jeden Fall auch ansehen. Ersteres befindet sich unweit des Rathauses und der Touristeninformation und lädt zum abendlichen Spaziergang ein.

Lüdinghausen Sehenswürdigkeiten – Altstadt

Die Altstadt von Lüdinghausen ist zwar nicht besonders groß, dafür kann man sie aber gut zu Fuß erkunden. Besonders Ende Mai, wenn alles blüht, sehen die alten Gebäude mit ihren kleinen, bunten Vorgärten wunderschön aus. Es führt außerdem kein Weg am Eiscafé San Remo vorbei. Das ist die wohl beliebteste Eisdiele in der Umgebung.

Burg-Luedinghausen

Lüdinghausen Aktivitäten – Kanu-Weinprobe auf der Stever

Aufgepasst! Wenn du irgendwann in oder um Lüdinghausen bist und Wein magst, dann mach bitte diese Tour. Das war eine der tollsten Aktivitäten, die wir in den letzten zwei Jahren erleben durften.

Muensterland-Stever-Kanu-Weintour

Im Weinhaus Ricordo werden im Sommer regelmäßig Weinproben auf der Stever angeboten. Das ganze läuft folgendermaßen ab: Du buchst deinen Platz vorab online, vor Ort bekommst du eine wasserfeste Box mit Snacks, wie Käse, Wurst, Antipasti, frisches Baguette (auf Nachfrage sind auch vegane und vegetarische Boxen möglich) und ein Weinglas, und dann geht es auch schon in ein Kanu und ab auf die Stever.

Muensterland-Stever-Kanu-Weintour

Die vegane Snackbox vom Ricordo Weinhaus

Mit einer Gruppe von etwas 20 Menschen und Peter, dem Geschäftsführer, paddelst du dann ca. 30 Min. bei schönstem Wetter auf der Stever. Nach einer Weile macht ihr den ersten Stopp. Es werden alle Kanus zusammengebunden und Peter gibt den ersten Wein rum. Während alle fröhlich den Wein probieren und die Snacks essen, erzählt er sehr humorvoll alles Wissenswerte zu dem Wein.

Muensterland-Stever-Kanu-Weintour

Dann geht es auch schon weiter. Nach kurzer Zeit wird der zweite Stopp gemacht und dann der dritte, der vierte, etc.

Auf dem Wasser werden nur Weiß- und Roséweine ausgeschenkt. Nach dem Paddelabenteuer geht es zurück ins Weinhaus. Erst dort werden die Rotweine verköstigt, damit auch noch jeder heile und trocken aus seinem Kanu an Land findet. ;)

Alles in einem ein wirklich besonderes Erlebnis. Unser Highlight war der Sonnenuntergang auf dem Rückweg zum Weinhaus.

Muensterland-Stever-Kanu-Weintour

Wein-Kanutour-Stever

Muensterland-Stever-Kanu-Weintour

Fahrradtour zur Burg Hülshoff & Picknick

Am nächsten Morgen ging es für uns schon früh auf die Fahrräder und unsere längste Fahrradtour an diesem Tag begann. Insgesamt haben wir 67 km mit dem Fahrrad (eBike) zurückgelegt. Fahrräder kannst du dir bei Bedarf bei der Touristeninformation Lüdinghausen leihen. Wenn du also diese Fahrradtour machst, solltest du ebenfalls früh aufstehen, um genug Zeit an den verschiedenen Punkten zu haben.

Unser Ziel war zwar die Wasserburg Hülshoff, aber wir kamen vorbei an Rapsfeldern, Blumenwiesen, wunderschöne Parkanlagen und an der Burg Kakesbeck. Wunderschön!

Fahrradtour-Muensterland

Angekommen an der Burg Hülshoff waren wir begeistert als wir die riesige Parkanlage betraten. Überall blühte es und es waren gerade die ersten Entenküken geschlüpft, die rund um den See tippelten.

Muensterland-Schloss-Huelshoff

Muensterland-Schloss-Huelshoff

Unser Weg führte uns direkt zum Restaurant Droste 1797, das zu dem Zeitpunkt aufgrund der momentanen Auflagen noch geschlossen hatte, wo wir aber unseren Picknickkorb abholten. Vollgepackt mit tollen Sachen suchten wir uns den schönsten Platz direkt am See mit Blick auf die Burg und machten es uns in der Sonne gemütlich. Wir hatten einen veganen Picknickkorb bestellt und waren sehr begeistert von der Vielfalt der Snacks in dem Korb. Die Picknickkörbe bestehen zum Großteil aus regionalen und saisonalen Zutaten. Du kannst sie online bestellen und dann an vielen Orten im Münsterland abholen und schlemmen. Auf Nachfrage gibt es auch vegane und vegetarische Optionen.

Picknick-Muensterland

Schloss-Huelshoff-Picknick

Muensterland-Schloss-Huelshoff

Das ist die Fahrradtour, die wir gemacht haben:

Nach unserem Zwischenstopp ging es auf direktem Wege zurück nach Lüdinghausen. Schließlich wollten wir am nächsten Tag wieder fit sein für unsere letzte Fahrradtour nach Senden.

Fahrradtour nach Senden

Auch am Sonntag klingelte der Wecker früh und nach dem Frühstück im Hotel ging es auch schon wieder auf die Fahrräder. Der Plan war ein Zwischenstopp auf dem Hof Grothues-Potthoff, inklusive Spargelstechen und Mittagessen und zum Abschluss der Besuch des Schloss Senden.

Hof Grothues-Potthoff – Mittagessen und Hofladen-Besuch

Der Hof Grothues-Potthoff ist ein seit über 800 Jahren familiengeführter Komplex bestehend aus einem Hofladen, einem Café inkl. Restaurant, einem Hotel, einer Bäckerei und sogar eine Minigolfanlage gibt es vor Ort.

Als wir den Hof besuchten war gerade Spargelsaison und im Hofladen duftete es schon süß nach frischen Erdbeeren. Nachdem wir eine Runde durch den Hofladen gedreht hatten und am liebsten alles gekauft hätten, durften wir uns die Felder der Familie Grothues-Potthoff einmal genauer ansehen.

Hofladen-Grothues-Potthoff

Hofladen Grothues-Potthoff

Hier werden zehn bis zwölf verschiedene Erdbeersorten gepflanzt. Jeden Tag werden bis zu 10 Tonnen geerntet. Als wir so durch die endlosen Reihen von Erdbeeren spazierten erzählte uns Herr Grothues wie viel Arbeit und Liebe zur Landwirtschaft in dem Hofkomplex steckt. Angefangen als kleiner Hof beliefern sie mittlerweile sogar Supermärkte mit ihren Beeren, Äpfeln, Spargel, uvm.

Hof-Grothues-Potthoff-Erdbeeren

Hof-Grothues-Potthoff-Erdbeeren

Wir durften auch bei der Spargelernte dabei sein und mal unser Glück versuchen. Nachdem ich (Laura-Lee) bereits drei Spargelstangen zerbrochen hatte, übergab ich das Zepter an Sascha. Der machte sich gar nicht so schlecht. Wenn er also mal nach einem Job suchen sollte, wäre Spargelstecher ja eventuell eine Option. :D Spaß bei Seite, Spargelstechen ist ein echter Knochenjob. Die Erntehelfer sind täglich bis zu 10 Stunden auf dem Feld und das bei jedem Wetter.

Hof-Grothues-Potthoff-Spargelernte

Wenn man sich das mal bewusst macht, weiß man frisches Obst und Gemüse gleich noch viel mehr zu schätzen.

Im Café Grothues-Potthoff aßen wir dann zu Mittag. Hier werden die eigens angebauten Lebensmittel gekonnt in Szene gesetzt und auch sonst wird Saisonales und Regionales verarbeitet. Vegane Optionen gibt es auf Nachfrage. Am besten rufst du ein paar Tage vorher an, damit die entsprechenden Zutaten besorgt werden können. Wir bekamen Spargel-Linsen-Bratlinge serviert. Eine sehr leckere Kombi.

Nach dieser Verschnaufpause machten wir uns auf den Weg zu unserem letzten Stopp, dem Schloss Senden.

Schloss Senden

Das Schloss Senden ist ein Denkmal im Prozess. Es war lange Zeit Wohnort des niederen Adels in Senden und wurde 1957 verkauft. Seitdem war es schon eine Schule und auch mal ein Altenheim. Obwohl das Gebäude schon genutzt wurde, wurde aber leider kein Geld in die Instandhaltung investiert und so gibt es jetzt eine Menge zu tun. Und das wird vom gemeinnützigen Trägerverein Schloss Senden e.V. seit 2015 umgesetzt.

Muensterland-Schloss-Senden

Schloss-Senden-Muensterland

Muensterland-Schloss-Senden

Gemeinsam mit der Hilfe von Anwohner:innen und Schüler:innen soll das Schloss und die wunderschöne Parkanlage wieder in neuem Glanz erstrahlen. Und nicht nur das, das Schloss soll zu einem Kultur- und Bildungsort werden. Angefangen wurde bereits mit Kunstprojekten, einem außerschulischen Garten und gemeinsamen Aufräum- und Pflegeevents.

Wir sind gespannt was sich hier in den nächsten Jahren noch entwickeln wird und freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch. Wenn du in der Nähe bist, schau auf jeden Fall mal vorbei. Das Schloss Senden ist ein wundervoller Fotospot. Außerdem kann man an der Fassade 500 Jahre Baugeschichte ablesen. Echt beeindruckend!

Muensterland-Schloss-Senden

Muensterland-Schloss-Senden

Das ist die Fahrradtour:

Vegan essen in und um Lüdinghausen

In Lüdinghausen und Umgebung gibt es bisher keine rein veganen Restaurants, aber ein paar sehr gute Restaurants mit veganen und vegetarischen Optionen:

Das Lauschig

In diesem Restaurant gibt es vegane und vegetarische Optionen. Außerdem wird auf Regionalität und Saisonalität geachtet und es gibt einen Biergarten mit Terrasse.

Naundrups Hof

Auch hier wird sehr darauf geachtet woher die Zutaten für die verschiedenen Gerichte kommen. Alles wird mit viel Liebe zum Details zubereitet.

Landgasthof Kastanienbaum

Ein Restaurant im Countrystyle mit veganen und vegetarischen Optionen.

Muensterland-Steverbett-Hotel-Restaurant

Vegane Poke Bowl im Steverbett Hotel

Und dann war das Wochenende auch schon wieder vorbei. Wir freuen uns schon auf unsere nächste Reise ins Münsterland, denn hier gibt es noch so viel zu entdecken.

Warst du schon einmal im Münsterland? Wo fandest du es bisher am schönsten?

Disclaimer: Wir wurden von Münsterland e.V. zu dieser Reise eingeladen. Im Münsterland läuft noch bis Dezember 2022 das EFRE-Förderprojekt „Schlösser- und Burgenregion Münsterland“, das sich den Schätzen der Region und ihrer besseren Erlebbarkeit widmet – denn das Münsterland hat über 100 Schlösser und Burgen zu bieten.

Lieben Dank für die schöne Zeit! Unsere Meinung bleibt dennoch unbeeinflusst.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann solltest du hier auch mal reinschauen:

-> Münster nachhaltig entdecken – Sehenswürdigkeiten, Restaurants, uvm.
-> Usedom Reisetipps
-> Campertrip an die Mecklenburgische Seenplatte