Lifestyle, Veganismus

Vegan auf Reisen – Tipps & Apps

Vegan-auf-Reisen-Tipps

Vegan zu reisen wird immer einfacherer. In fast jeder größeren Stadt gibt es mittlerweile vegane Restaurants oder wenigstens vegane Optionen.

Wichtig ist das richtige Mindset. Setze dich vorher mit dem Thema auseinander. Informiere dich über dein Reiseziel und mache dir einen Plan für den Fall, dass du nichts Veganes in Restaurants findest.

Sehe das Ganze eher als ein Spiel, als dich zu stressen. Ich verrate dir mal etwas: du wirst auf keinen Fall verhungern! Worst case: Du musst dir etwas kochen oder erstmal Obst und Snacks essen.

Vegan-auf-Reisen-Tipps

Vegan reisen Tipps

  • Informiere dich vorab über lokale Gerichte, die vegan sind
  • Mache dich mit der Sprache vor Ort vertraut & lerne wichtige Vokabeln
  • Koche selbst, z.B. in einem airbnb (*Affiliate Link)
  • Bereite Snacks vor (Nüsse, Obst, Gemüse, Riegel)
  • Bereite dir Tupper vor, besonders bei langen Fahrten
  • Sage zur Not in Restaurants, dass du auf tierische Produkte allergisch reagierst
  • Nutze Apps, um vegane und vegetarische Restaurants zu finden
  • Buche vegane Optionen direkt mit (Flugzeug, Hotel, etc.)
  • Bringe pflanzliche Milch, Aufstriche, etc. selbst mit zum Frühstücksbuffet

 

Vegane Suchmaschinen – Restaurants

Diese veganen Apps und Suchmaschinen helfen uns auf unseren Reisen Restaurants zu finden.

 

Vegane Suchmaschinen – Unterkünfte

Auch bei Unterkünften kann man schon darauf achten, dass es vegane und vegetarische Optionen in der Küche gibt. Auf diesen Seiten findest du tolle vegane und nachhaltige Unterkünfte.

 

Vegan-auf-Reisen-Tipps

Weitere Tipps für veganes Reisen

  • Schreibe in der Landessprache auf einen Zettel und/oder drucke Bilder aus, dass du keine tierischen Produkte isst. Am besten schreibst du alles einzeln auf, das du vermeiden möchtest. So kannst du vor Ort einfach darauf zeigen, wenn du die Sprache nicht beherrschst.
  • Tausche dich mit Locals aus. Sie kennen den Ort am besten.
  • Schaue in veganen Facebook Gruppen für das bestimmte Reiseziel, ob du Tipps findest.

 

Unsere Erfahrungen auf Reisen

Generell hatten wir bisher keine Probleme uns vegan zu ernähren, aber ein paar kleine Vorfälle gab es in den letzten Jahren schon. Zwei Geschichten möchten wir mit dir teilen.

Die “vegane” Sahnesauce – Amsterdam

Erst letztes Jahr war ich (Laura-Lee) mit meiner Mutter in Amsterdam. Dort waren wir in einem italienischen Restaurant. Es gab keine Gerichte, die als speziell vegan gekennzeichnet waren, also habe ich einfach nach Spaghetti mit Gemüsesauce gefragt.

Der Restaurantbesitzer war sehr offen, aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass er mich nicht richtig versteht. Also nutze ich kurzerhand einen oben genannten Trick und sagte ihm, dass ich allergisch auf tierische Produkte, wie Milch und Sahne, reagiere.

Er war sehr verständnisvoll. Nach einiger Zeit kam unser Essen und meine Gemüsesauce sah zwar etwas cremiger aus, als sie ohne Sahne sollte, aber nachdem ich nochmal nachgefragt hatte, aß ich trotzdem ein paar Löffel. Da das ganze aber doch schon sehr sahnig schmeckte fragte ich nochmal nach. Der Besitzer ging darauf nochmal in die Küche, um sich zu vergewissern. Zurück kam er so schnell gerannt, dass er fast unseren Tisch umlief. Der neue Koch hatte es wohl nett gemeint und trotzdem einen Schuss Sahne mit in mein Essen gemacht.

Zum Glück bin ich nicht wirklich allergisch gegen tierische Produkte, aber ich kann Sahne und Co. nach über 5 Jahren vegane Ernährung einfach nicht mehr verdauen. Und obwohl ich ein neues Gericht bekam, machte dieser Vorfall die restliche Tagesplanung sehr ungewiss. :P

Direkt nach dem Essen hatten wir eine Grachtenfahrt gebucht. Nichts hatte sich meine Mutter sehnlicher gewünscht, als an diesem Wochenende über die Kanäle zu schippern. Du kannst dir sicher vorstellen wie ich nach diesem Restauranterlebnis auf dem Boot geschwitzt habe. Dort gibt es keine Toilette und auch keine Option zwischendurch anzuhalten.

Um das ganze hier mal abzukürzen: Ich habe es überlebt und es ist nichts passiert. Gott sei Dank! :)

 

Zucchini-Nudeln in Patagonien

2018 war ich (Laura-Lee) mit meiner besten Freundin zwei Monate in Südamerika unterwegs. Vor dieser Reise hatte ich meine Überlebenschancen in Bezug auf die vegane Ernährung sehr gering eingeschätzt. Innerlich hatte ich mich schon auf zwei Monate Snacking eingestellt.

Aber besonders Argentinien und auch Peru haben mich sehr positiv überrascht. Nicht nur in größeren Städten, wie Buenos Aires oder Lima, gab es einige vegane Restaurants, sondern auch auf dem Rest der Reise fand ich immer etwas. Besonders glücklich haben mich die vielen Buffetrestaurants gemacht. Dort gab es so viele vegane Optionen, dass wir uns vor jeder längeren Busfahrt dort eindeckten.

An einem Tag in einem Dorf (El Chaltén) im tiefsten Patagonien fragten wir die Einheimischen, ob es neben dem kleinen Supermarkt vielleicht auch ein Restaurant gäbe, wo wir etwas veganes finden könnten. Zu unser beider Überraschung gab es am Anfang eines Wanderweges, den wir sowieso gehen wollten, tatsächlich ein veganes Restaurant (Cúrcuma). So bestellten wir dort Zoodles und ein Sandwich und machten uns auf den Weg.

Nach 9 km kamen wir an einer Lagune (Laguna Torre) an. Dort aßen wir. Der Ausblick in Kombination mit dem Essen ist eine Erinnerung, die ich sicher niemals vergessen werde. Ohne diesen Tipp hätten wir das Restaurant niemals gefunden und hätten auf Zoodles vor dem Fitz Roy verzichten müssen.

Mit etwas Research im Vorfeld und Kommunikation vor Ort kann man immer etwas Veganes finden. Auch an den abgelegensten Orten.

 

Wie sind deine Erfahrungen mit der veganen Ernährung auf Reisen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann solltest du hier auch mal reinschauen:

-> Vegan werden – 10 Tipps für Anfänger
-> Erbsensuppe wie bei Oma, nur vegan – Rezept
-> Schnelles Porridge Rezept