Lifestyle, Nachhaltigkeit

Ölziehen – Nutzen & Wirkung der Mundhygiene-Technik

Ölziehen

Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass ich schon seit ein paar Jahren (mal mehr mal weniger) dieses besagte Ölziehen betreibe. Zeit ein paar Monaten gehört es wieder fest zu meiner Morgenroutine. Um zu inspirieren es mal auszuprobieren, teile ich morgens hin und wieder ein Ölzieh-Selfie. Darauf bekomme ich immer mehr Fragen wie: “Warum Ölziehen?”, “Wozu ist Ölziehen denn gut?”, “Welche Vorteile hat Ölziehen?” usw.

Nun möchte ich in diesem Beitrag etwas mehr Licht ins Dunkle bringen und die für mich wichtigsten Fakten einmal mit dir teilen.

Ölziehen Wirkung und Nutzen

Wie geht Ölziehen?

Du nimmst einfach einen Esslöffel Öl in den Mund und ziehst es durch den Mund, von einer Seite auf die andere und vor und zurück. Es gibt keine Regeln. Du solltest das Öl nur nicht schlucken und auch nicht gurgeln.

Nach 15-20 Minuten spuckst du das Öl aus und spülst deinen Mund mit Wasser aus. Anschließend kannst du ganz normal Zähne putzen.

Es ist ganz normal, dass du am Anfang nicht so lange durchhältst. Setz dich dann nicht selbst unter Druck, sondern taste dich langsam heran. Wenn du beim ersten Mal 5 Min. geschafft hast, schaffst du beim zweiten Mal vielleicht schon 7 Min. Ich habe mich so auch gesteigert. Jedes Mal etwas länger.

Nebenbei den Haushalt oder das Frühstück zu machen oder sich bereits für den Tag vorzubereiten lässt die Zeit schneller verstreichen.

Wichtig: Bitte spucke das Öl nicht in den Abfluss. Zum einen kann es hier erhärten und somit den Abfluss verstopfen und zum anderen gelangen die im Öl gebundenen Toxine und Bakterien ins Wasser.

 

Woher kommt Ölziehen?

Das Ölziehen (auch Ganusha) ist eine alte ayurvedische Praxis und wird schon seit Tausenden von Jahren in Indien, Nepal und Sri Lanka praktiziert.

 

Wann ist Ölziehen am besten?

Ölziehen sollte mit das erste sein, das du nach dem Aufstehen tust. Du solltest vorher keinen Kaffee oder Tee trinken und wenn möglich auch kein Wasser. Das Öl soll ja Bakterien im Mundraum binden und wenn du vor dem Ölziehen etwas trinkst und schluckst, hast du viele Bakterien von Zunge und Zahnfleisch schon direkt im Körper.

Ölziehen Wirkung und Nutzen

Welche Vorteile hat Ölziehen?

Dem Ölziehen werden viele positive Wirkungen nachgesagt. Das sind die Vorteile vom Ölziehen:

  • Weißere Zähne
  • Kariesschutz
  • Vorbeugung von Paradontose
  • Stärkung des Zahnfleisch
  • Verringerung von Mundgeruch

Sogar gegen Rheuma und Asthma soll Ölziehen helfen.

Ich für meinen Teil habe festgestellt, dass meine Zähne langfristig weißer werden und sich mein gesamter Mundraum sauberer anfühlt. Meine Zähne sind irgendwie glatter, wenn ich nach dem Ölziehen und Zähneputzen mit der Zunge drüber streiche. Allgemein gibt es mir ein saubereres Mundgefühl und darauf möchte ich nicht mehr verzichten.
 

Welches Öl eignet sich am besten für Ölziehen?

Allgemein gilt: Das Öl sollte nachhaltig produziert sein und Bio-Qualität haben.

Kokosöl

Leider ist Kokosöl durch den weiten Transport nicht unbedingt nachhaltig. Es schmeckt aber einfach super und wirkt zusätzlich auch antibakteriell. Ich nutze es, weil es für mich nur mit dem Geschmack von Kokosöl geht. :)

Sonnenblumenöl

Sonnenblumenöl ist wohl das nachhaltigste Öl, da es in Deutschland produziert werden kann. Außerdem schmeckt es relativ mild.

Olivenöl

Wenn du Olivenöl zum Ölziehen verwenden möchtest, achte einfach darauf, dass es kaltgepresst ist. Ich persönlich finde den Geschmack nicht so geil.

Leinöl

Leinöl hat einen sehr starken Geschmack und kann zur Not auch verdünnt werden, z.B. mit einem anderen milderen Öl. Es soll eine besonders heilende Wirkung haben.

Ich hoffe dir hat der Artikel gefallen. Solltest du noch Fragen haben, schreib sie mir gern in die Kommentare.

Betreibst du auch Ölziehen? Hast du es schon einmal ausprobiert? Welches Öl verwendest du?

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann solltest du hier auch mal reinschauen:

-> 10 Nachhaltige Geschenkideen, die jeder gebrauchen kann
-> Top Fair Fashion Marken – Linkliste