Lifestyle

Träume sind zum leben da! – Wie ich ortsunabhängig wurde (Gastbeitrag)

Franzis Footprints Gastbeitrag featured NEW

Franzi ist digitale Nomadin, Head of Operations bei DNX (Digitale Nomaden Konferenz) und Travelbloggerin bei Franzis Footprints. In diesem Artikel beschreibt sie ihren Weg vom ungeliebten Normalo-Leben mit 9 to 5 Job hin zur Ortsunabhängigkeit und ihrem immer stärker werdenden Drang die Welt zu sehen.

Dieser Blogpost ist vor allem an alle diejenigen gerichtet, die sich nicht so richtig trauen, ihrem Herzen zu folgen und endlich ihre Träume zu verwirklichen. Dass man mit “EINFACH MAL MACHEN!” scheinbar am besten fährt, hat Franzi am eigenen Leib erfahren und möchte hier ihre Erfahrungen mit dir teilen. Binnen 365 Tagen kann das Leben auf einmal komplett anders aussehen. Schöner, aufregender, freier! Seh selbst:

Franzis Footprints Gastbeitrag

Hi, ich bin Franzi, Bloggerin bei www.franzis-footprints.com und digitale Nomadin.

„Digitale Nomadin“, was soll denn das sein? Diese Jobbeschreibung klingt erstmal befremdlich, ist aber in Wahrheit DIE Lebensform zum Glück und in diesem Artikel möchte ich dir genaueres dazu verraten und dir Mut machen, mal über den Tellerrand hinaus zu blicken, um Neues zu wagen!

Diese Welt bietet so viel mehr als ein Normalo-0815-Leben im 9 to 5 Job.

Was ist eigentlich ein Digitaler Nomade?

Zunächst möchte ich mal kurz Begriffsklarheit schaffen, um die Verwirrtheit einiger Leser aufzulösen:

Ein digitaler Nomade ist im Prinzip ein Unternehmer oder Arbeitnehmer, der sich digitaler Technologien wie dem Internet, Laptop, Handy etc. bedient, um zu arbeiten und gleichzeitig ein ortsunabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Gearbeitet kann dank der Digitalisierung also von überall aus, wann und wo immer man möchte. Dann wird das Altstadtcafe, das Co-working Space, das Sofa oder die Strandbar zum Office.

Was sich für die meisten jetzt wohl eher nach einem Märchen anhört, ist mein Leben und ich liebe es!

Wie alles begann…

Noch vor 1,5 Jahren hatte ich ein komplett anderes. Ich hatte einen super Job im PR Bereich in München, mein Studium erfolgreich abgeschlossen, ein teures Auto, eine toll eingerichtete 3 Zimmer Wohnung im überschaubaren Augsburg, immer die neuesten Klamotten und einen enorm großen Freundes- und Bekanntenkreis. So weit so gut.

Doch irgendwas in mir drin wollte immer mehr! Nicht weil ich den Hals nicht voll genug kriegen konnte, sondern weil ich wusste, dass da draußen einfach noch etwas anderes auf mich wartet. Ein lebenswerteres Leben, in dem es nicht darum ging nur zu existieren und so vor sich hin zu leben, sondern wirklich wahrhaftig wahrzunehmen. Im Hier und Jetzt zu leben und jeden Moment zu genießen. Ich wollte alle Erlebnisse aufsaugen wie ein Schwamm. Und das tue ich nun.

Gerade weil ich mit meinen Entscheidungen so happy bin, möchte ich dir erzählen, wie es eigentlich dazu gekommen ist und was jetzt so anders ist als vorher.

Anfang des vergangenen Jahres wurde der Drang danach die Welt zu sehen immer größer in mir und ich beschloss meinen ewigen Traum, einmal auf Ibiza zu leben und zu arbeiten, endlich in die Tat umzusetzen. Nach meinen vergangenen Urlauben auf der magischen Insel war ich so begeistert vom ganzen Lifestyle, dass ich beschloss mich einfach mal auf ein paar Jobs dort zu bewerben, um zu sehen ob das überhaupt möglich wäre, so ganz hypothetisch, rein theoretisch, eventuell…

Und ehe ich mich versah, kam auch prompt die Zusage von meinem späteren Chef. Ich arbeitete erst 3 Monate für ein deutsches Unternehmen, welches Techno-Events auf Booten veranstaltet und es hat mir so gut gefallen, dass ich direkt noch weitere 3 Monate dranhing. Ich habe dort wirklich fürs Leben gelernt. So viele wundervolle Momente, außergewöhnliche Plätze und Menschen, die ich kennengelernt habe… unfassbar schön!

Um meine ganzen Erlebnisse in Bildern einzufangen und sie mit anderen zu teilen, startete ich zu Beginn meiner Zeit auf der Baleareninsel einen passenden Instagram Account. Hier konnte ich alle Eindrücke festhalten und meine Lieblingsorte (vor allem die etwas geheimeren Spots) an andere weitergeben. Dass das so gut ankommen wird, war mir zum Start gar nicht klar, aber es entwickelte sich bereits nach 3 Monaten so rasant in Richtung 10.000 Follower Marke, dass mir fast schwindlig wurde.

Ich kümmerte mich also in den kommenden Monaten noch mehr darum, den Menschen da draußen eine Plattform voller Impressionen und Tipps zu bieten und freute mich über weiteren Zuwachs. Ich war auf dem Höhepunkt der Gefühle angekommen!

Franzis Footprints Gastbeitrag

Meine Herausforderungen

Aber es gab dann auch enorm viele Herausforderungen die ich meistern musste, weit entfernt von zuhause und den Menschen, die einen lieben und akzeptieren, genauso wie man ist. So schön sich das alles auch jetzt anhören mag mit Ibiza, Highlife und Konfetti war es nicht immer. Ich hatte neben den geilsten Partyabenden und immer schönem Wetter auch enorme Tiefschläge einzustecken und richtig miese Tage. Aber die Achterbahn der Gefühle war es wert. Denn ich bin dadurch nur unglaublich gewachsen.

Auf Ibiza habe ich jemanden kennen gelernt, der mir an unzähligen Tagen und Nächten vom Lebensmodell der digitalen Nomaden erzählt hat. Bei ausreichend Wein, wundervollen Beach-Tagen, durchzechten Partynächten, Sonnenuntergängen und Tapas Dinner, bei denen dieses Thema immer wieder mehrere Stunden füllte, wurde mir nach und nach klar, dass das mein Weg werden sollte.

Doch auch jeder noch so geile Sommer hatte irgendwann ein Ende und es hieß Abschied nehmen. Von meiner WG, den Freunden, Arbeitskollegen, dem Strand, der Sonne und meiner magischen Insel Ibiza, die so viel in mir ausgelöst hatte!

Franzis Footprints Gastbeitrag

So bin ich Digitaler Nomade geworden

Zurück in Deutschland in meiner alten Wohnung fühlte ich mich wie ein Vogel im Käfig und das triste Wetter tat ihr übriges. Es war Zeit für einen Neuanfang und ich begab mich wieder auf Jobsuche. Ich recherchierte bis spät in die Nacht nach Jobportalen für digitale Nomaden und Freelancer und fand dort einige interessante Stellenausschreibungen. Ich hab mir Vlogs von erfolgreichen Bloggern und digitalen Nomaden angeschaut, unzählige Blogposts gelesen und mir Tage und Nächte um die Ohren geschlagen.

Ehrlich gesagt sah ich aus wie der Tod in Person: Augenringe, Schlabberhose und von der Sommerbräune keine Spur mehr. Ich konnte mich selber nicht wirklich leiden so. Und war heilfroh die recht überraschende Rückmeldung und die Einladung zum Skype Bewerbungscall von Marcus und Felicia zu bekommen, den beiden Gründern der DNX – Digital Nomad Conference! Eine echte Ehre, denn die beiden sind DAS Urgestein der digitalen Nomadenszene und veranstalten weltweite Kongresse, Workshops und Camps für Menschen die ihr Business ortsunabhängig ausführen möchten.

Irgendwas muss die beiden wohl überzeugt haben und seitdem arbeite ich im Team DNX als Head of Operations im Bereich Projektmanagement und (Social Media) Marketing und betreue ein Team aus Freelancern und Praktikanten.

So schnell kanns gehen. Mit einer einfachen Bewerbung kann man beim Traumjob landen. Arbeiten wo und wann man möchte. Heute Thailand, morgen Ibiza, bald dann mal Karibik. Diese Erde bietet so viel Schönes und ich will das alles sehen! Und das geht nur mit einem ortsunabhängigen Job, der einem das selbstbestimmte und freie Leben ermöglicht, das ich nun glücklicherweise führen darf.

Franzis Footprints Gastbeitrag

Jetzt bist du dran!

Manchmal ist dieser Lebenstraum nur einen Klick entfernt. Alles was du tun musst, ist eine Wahl zu treffen: Möchtest du mehr? Raus aus deinem Trott? Oder so weitermachen wie bisher? Das waren die Fragen, die ich mir gestellt hatte und die Antwort zum Glück lag nur einen Mausklick entfernt.

Durch die vielen tollen Kontakte, Erlebnisse und Learnings aus den letzten 10 Monaten bin ich gerade genau da, wo ich JETZT bin. Nämlich auf Koh Panghan in Thailand in einem 5 Sterne Hotel am Strand und schreibe bei einem kalten Mojito diesen Blogpost für dich. UNGLAUBLICH!

Die harte Arbeit an meinem Blog www.franzis-footprints.com, den ich vor ein paar Wochen erst gestartet habe und den zugehörigen Social Media Kanälen (neben meiner regulären 40 Stunden Woche bei der DNX, hat sich ausgezahlt und diese, so wie einige weitere Hotelkooperationen möglich gemacht. Ich kann mein Glück einfach nicht fassen und habe das Gefühl, sobald man die Einstellung im Kopf ändert hin zu einem viel positiveren Mindset und Grundvertrauen an sich selbst hat, kann man Kräfte in sich freisetzen, die einem vorher gar nicht so bewusst waren. Auf einmal kommt das Glück, dem man so lange nachgejagt ist von ganz alleine auf einen zu und es fallen einem buchstäblich die besten Dinge in den Schoß. Leben soll leicht sein, denn es ist voller Faszination und Wunder und einfach nur schön!

Und wie es schon das alte Sprichwort besagt: „Jeder ist seines Glückes Schmied.“  

So viele Menschen jammern immer nur, reden von Veränderung und ihren Träumen, doch diese bleiben nur Schäume… ohne eine Entscheidung!

Die Entscheidung nach Ibiza zu gehen, hat mein Leben komplett verändert und um 180 Grad gedreht. Wäre Ibiza nicht gewesen, hätte ich wahrscheinlich nie von den digitalen Nomaden erfahren, hätte mich nie mit Fotografie und Bildbearbeitung auseinander gesetzt und nie einen eigenen Blog gestartet, wäre nie nach Thailand gegangen, hätte jetzt nicht Freunde in der ganzen Welt und hätte nie meinen Mindset zum so viel Positiveren verändert, denn ich wäre immer noch gefangen in meiner alltäglichen Routine.

Franzis Footprints Gastbeitrag

Alles was ich heute erlebe, verdanke ich nur dieser einen einzigen Entscheidung. Der Entscheidung „Ja“ zu sagen zu meinem Traum und mich endlich mal was zu trauen! Ja, man gibt zwar ein Stück Sicherheit auf, doch was man gewinnt ist so viel größer. Und es gibt so einige Alternativen, Möglichkeiten, Chancen, Ideen und Momente im Leben, die sich einem bieten.

Den besten Einstieg in die Szene bekommst du auf der diesjährigen DNX Konferenz in Berlin. Fang an endlich was zu verändern und hol dir jetzt dein Ticket. Diese eine Entscheidung kann dein Leben verändern. So wie meins.

Also mach was draus! Jetzt ist deine Zeit!

Much love aus Thailand,

Deine Franzi