New York City

Weihnachten in New York – Mein Christmas Tree Lighting

Christmas Tree Lighting New York

Es glitzert und funkelt in der ganzen Stadt. Es riecht nach Schnee und gebrannten Mandeln, die an jeder Ecke verkauft werden. Aus den Geschäften fliegen mir Liedfetzen von Mariah Carey und Justin Bieber entgegen und ich werde von dem Menschenmassen mal in die eine und mal in die andere Richtung gepresst. Ich befinde mich mitten in Manhattan auf dem Weg zu dem Event des Jahres! Dem Christmas Tree Lighting am Rockefeller Center.

Bevor ich nach New York kam, sagte man mir ich solle mir genügend Winterkleidung einpacken, die Kälte in der Stadt sei eine andere, als in Deutschland. Um ehrlich zu sein, konnte ich damit nichts anfangen (in Hamburg hatten wir doch schon um die -15ºC, oder?), aber an diesem Abend sollte meiner Vorstellungskraft ein wenig auf die Sprünge geholfen werden.

Da quetschte ich mich also durch die Straßen und genoss die New Yorker Weihnachtsstimmung in vollen Zügen. Einem Hausblock vor meinem Ziel wurde es allmählich schwerer voran zu kommen. Und da stand ich nun auf der 50th Street zwischen 6 und 7 Avenue; vor mir die Radio City Music Hall und rechts von mir wunderschöne Weihnachtsdekoration.

Radio City Music Hall New York

Weihnachtsdeko New York

Kein Grund zur Panik! Ich lies mich weiter treiben und erreichte schließlich doch die 5th Avenue. Nun musste ich nur noch zum Rockefeller Center gelangen. Leichter gesagt, als getan! Selten habe ich so einen Menschenauflauf gesehen. Ich bin sprachlos, dass wegen eines Weihnachtsbaums die Stadt plötzlich verrückt spielt und bleib einen Moment lang stehen. Bis mich ein Polizist energisch, aber freundlich bittet weiterzugehen. Als ich auf Höhe des Rockefeller Plaza stehe, ist alles abgesperrt. Ich versuche schnell an dem Security Personal vorbei zu schleichen, werde aber ertappt. Normalerweise braucht man ein Eintrittsticket, das man sich vorher im Internet bestellen kann. Ähm ja…das war’s dann wohl, denke ich mir, als ich plötzlich zu einem anderen Security-Menschen gerufen werde. Innerhalb von 5 Sekunden bin ich auf der anderen Seite der Absperrung. Sie hätten noch eine Freikarte gehabt, aber ich sei nun die letzte Person für diesen Abend. Wow! Es gibt eben doch Weihnachtswunder!

Noch drei Stunden bis zum Lighting! Es wird wahnsinnig viel Werbung geschaltet und zwischendurch gibt es immer wieder Auftritte von berühmten Persönlichkeiten, welches das Warten am Anfang etwas erträglicher macht. Nach einer Stunde in der beißenden Kälte und ohne den Schutz der Menschenmassen sah das aber schon ganz anders aus.
Nach zwei Stunden zitterte ich so sehr, dass ich das Fotoknipsen einstellte. Zu verwackelt waren die Bilder. Nach zweieinhalb Stunden bin ich kurz davor nach Hause zu gehen. Falls das mit meinen Eiswürfelfüßen noch möglich gewesen wäre. Aber wer gibt schon so kurz vor dem Ziel auf? Ich nicht! Erst recht nicht, wenn man mir den Eintritt spendiert. Und so bleib ich.

Auf einmal ging alles ganz schnell…viel zu schnell! Die Lichter der Scheinwerfer begannen sich schneller zu drehen als vorher und die Menschen um mich herum begannen zu grölen. Gleich musste es passieren. Ich schnappte mir meine Kamera und schaltete sie ein, um auch rechtzeitig den Recordknopf betätigen zu können. Schließlich war die Entzündung des Weihnachtsbaums der einzige Grund, warum ich so lange in der Kälte ausgeharrt hatte.

Christmas Tree Lighting New YorkChristmas Tree Lighting New York

Weihnachtsbaum New York

Als die Lichter plötzlich angingen, drückte ich den Knopf. Zu spät! Eine Sekunde zu spät! Jetzt werdet ihr euch wahrscheinlich lachend vor Schadenfreude auf dem Boden kringeln und euch fragen, wie ich DEN Moment verpassen konnte. Ich schiebe es immer gern auf die Kälte und die fehlende Ankündigung.

Tipp: Buch Eintrittstickets für Sehenswürdigkeiten in New York schon im Voraus online und spar dir lange Wartezeiten.

Ist euch etwas ähnliches auch schon einmal passiert? Ihr habt euch wahnsinnig auf einen Moment gefreut und es dann total vermasselt?