Spanien, Teneriffa

10 Dinge, die man auf Teneriffa unbedingt machen muss

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Teneriffa hat unglaublich viel zu bieten! Die Natur der kanarischen Insel hat mich komplett umgehauen. Hier kommen meine 10 Dinge, die ihr unbedingt auf der Insel machen solltet und wie ich sie erlebt habe. Raus aus dem Hotel, rein ins Auto und los!

1. Tagesausflug in den Teide Nationalpark

Der Teide ist mit rund 3700m der höchste Berg Spaniens und nicht nur deshalb sollte man dem Vulkan einen Besuch abstatten, wenn man auf Teneriffa ist. Die Region rund um den Pico de Teide gehört zum UNESCO Naturerbe und bietet einem eine unglaublich schöne Landschaft.

Für die nicht so Wanderbegeisterten unter euch, man kann auch ganz bequem mit dem Auto auf den Berg fahren. Natürlich nicht bis ganz nach oben, aber weit genug, um die ständig wechselnde Landschaft zu bestaunen. Mal fühlt man sich wie auf dem Mond, mal wie im Urwald und mal wie im Schwarzwald.

Wir haben fast einen ganzen Tag mit Fotoknipsen, staunen, lesen und Picknick im Nationalpark verbracht. Am Ende sind wir doch noch 2 Stunden gewandert und haben fast die 2500 Meter Marke geknackt. Yeah baby! 😛

Es ist auf jeden Fall ein sehr krasses Gefühl, wenn man sich auf einmal über den Wolken bzw. in den Wolken befindet.

Roadtrip Teneriffa

Wolken Teide Teneriffa

Gesteinsschichten Teide Teneriffa

Ich im Wald Teide Teneriffa

Teide Nationalpark

Gesteinschichten Teide Teneriffa

Landschaft Wolken Teide Teneriffa

Teide Berg Teneriffa

Pico de Teide Teneriffa

2. Delfine/Wale in Los Gigantes bestaunen

Ich habe noch nie Delfine noch Wale in ihrem natürlichem Lebensraum gesehen (da wo sie hingehören!) und deshalb war Wale Watching eines meiner absoluten Must-do`s auf Teneriffa. Meine Güte war ich aufgeregt! :)

Erst habe ich gedacht “Ach, das sind doch nur grosse Tiere, die im Wasser leben. Warum also so einen Wirbel drum machen.” Aber als ich dann das erste Mal einen Schwarm Delfine neben unserem Boot schwimmen gesehen habe, bin ich komplett durchgedreht. Wie schön sind diese Tiere, bitte? Man freut sich wirklich wie ein kleines Kind. Unglaublich!

Bei den riesigen Klippen Los Gigantes, die allein sind schon eine Sehenswürdigkeit, kann man im Hafen mit einem kleinen Boot rausschippern. Der Trip kostet nur 15€ und dauert 2 Stunden. Nachdem man die Tiere begutachtet hat, geht es dann noch an eine Bucht an den Klippen und man kann vom Boot ins Wasser springen. Schnorchel nicht vergessen! 😉

Los Gigantes Teneriffa

Los Gigantes Boot Teneriffa

Ich Boot Teneriffa

Delfine Los Gigantes Teneriffa

Boot Treppe Teneriffa

3. Den schwarzen Strand von Montaña Roja besuchen

Teneriffa ist eine Vulkaninsel und hat eine wahnsinnige Vielfalt an Landschaften. Es gibt grüne Teile, ganze Flächen auf denen gar nichts wächst, lange Goldstrände und eben Strände mit schwarzem Sand.

Auch das war etwas, was ich bisher noch nicht erlebt habe, barfuß durch kohleschwarzen Sand laufen. Wenn man sein ganzes Leben durch hellen Sand gelaufen ist, ist das ein sehr komsiches Gefühl. Ganz besonders komisch ist es, wenn man nicht sehen kann was die nächste Welle mit sich bringt, weil sie eben auch schwarz ist.

Wenn ihr auf der Suche nach einem schwarzen Sandstrand auf Teneriffa seid, solltet ihr den Strand am Montaña Roja besuchen. Denn nicht nur der ist besonders schön (und verlassen!), sondern auch der Montaña Roja ist sehr schön anzusehen. Wie der Name schon sagt, ist der Berg rot. Ein roter Berg an einem schwarzen Strand, das ist Teneriffa!

Montana Roja Strand Tenereiffa

4. In einem der vielen Naturpools baden

Dieser Punkt stand ebenfalls ganz oben auf meiner Liste mit den Dingen, die ich unbedingt machen wollte. Teneriffa hat unglaublich viele Naturpools. Wir haben uns die zwei herausgesucht, die auf Google Bilder am coolsten aussahen.

Ich muss dazu sagen, dass ich ein kleiner Schisser bin, und nur ungern in Gewässer gehe, in denen man den Boden nicht sehen kann. Ich mag einfach die Ungewissheit nicht, nicht zu wissen was unter mir ist. In den Naturpools ist das der Fall.

Für alle, denen es genauso geht:

Ich habe über die Jahre einen Trick entwickelt. Und zwar springe ich vom Ufer/Treppe auf den Arm meiner Begleitperson. Kein Witz! 😛 Die muss mich dann umhertragen, aber meistens bin ich eh nicht lange im Wasser. In manchen Fällen traue ich mich auch nach einiger Zeit alleine zu schwimmen.

Was tun, wenn man allein ist oder wenn man es seiner Begleitperson nicht zumuten kann, dass sie einen umherträgt? Dann braucht man Gummi-Wasserschuhe oder man springt vom Ufer direkt ins Wasser. Kleiner Tipp am Rande. 😛

Auf Teneriffa kann ich euch den Garachico Naturpool und den Naturpool in Puerto de Santiago, in der Nähe von Los Gigantes, empfehlen.

Naturpool Teneriffa Puerto de Santiago

Naturpool in Puerto de Santiago

Naturpool Teneriffa Garachico

Naturpool in Garachico

Naturpool Teneriffa Garachico

Die Anlage in Garachico ist riesig

5. Den Sonnenuntergang in Costa Adeje genießen

Auf meiner Pinterest-Suche nach tollen Orten auf Teneriffa habe ich eine glitzernde Nachtaufnahme von der Costa Adeje gesehen und sie prombt mit auf die To-Do-Liste geschrieben.

Als wir kurz vor Sonnenuntergangszeit dort ankamen, wurde uns leider bewusst, dass wir uns in einer der Touristenhochburgen der Insel befanden. Kann passieren, wenn man keine große Recherche macht. 😉

ABER wir blieben trotzdem, denn der Sonnenuntergang hatte gerade begonnen. Wunderschön! Wenn ihr also gut darin seid, die Laute betrunkener Deutscher, Engländer, etc. auszublenden schaut euch den Sonnenuntergrang an der Playa Adeje an.

Sonnenuntergang Playa Adeje Teneriffa

Playa Adeje Teneriffa bei Nacht

6. Mit dem Auto quer über die Insel fahren

Da wir unbedingt den Garachico Naturpool sehen wollten, wir uns aber gerade an der Montaña Roja befanden und komplett auf unser Handy-Navi angewiesen waren, fuhren wir einmal quer über die Insel. Sicherlich gab es auch einen kürzeren und weniger kurvigen Weg, aber zu diesem Zeitpunkt wussten wir es nicht besser und fuhren los.

Der super lange Weg stellte sich später als absolut geiler Roadtrip heraus. Die Landschaft ist einfach der Hammer! Wir hatten unglaublich tolles Wetter, endlich mal einen guten Radiosender gefunden (der Empfang der verschiedenen Sender ändert sich auf jeden Fall noch öfter als die Landschaft) und fuhren zu unserem ersten Naturpool.

So einen Ausflug solltet ihr auf jeden Fall auch machen, wenn ihr etwas mehr Zeit habt.

Roadtrip Teneriffa

Blumen Teneriffa

Roadtrip Teneriffa Pflanzen

Palmen Roadtrip Teneriffa

Sonnenuntergang Teneriffa

7. Papas Arrugadas essen

Zu jedem Urlaub gehört es für mich auch immer dazu die typischen Gerichte des Ortes, an dem ich mich gerade befinde, zu probieren. Auf Teneriffa waren wir permanent unterwegs und haben dadurch nur selten auswärts gegessen. Es hat sich einfach angeboten Sandwiches und Salate in unserer Airbnb Küche vorzubereiten.

Trotzdem konnten wir es uns nicht nehmen lassen einen Abend auswärts zu essen. In einem kleinen Restaurant in Puerto de la Cruz bestellten wir Papas arrugadas. Das sind Pellkartoffeln, dessen Schale sehr salzig ist, weil sie in sehr hochkonzentrierten Salzwasser gekocht werden. Früher wurden sie in Meerwasser gekocht. Dazu gibt es traditionell Mojo, eine rote oder/und grüne Soße, die aus roter oder eben grüner Paprika und vielen Gewürzen besteht. Super simpel, aber auch super lecker!

Papas Arrugadas Kanarische Inseln

8. Am Strand La Playa de las Teresitas relaxen

An unserem letzten Tag wollten wir nach drei Tagen Inselerkunden, ein bisschen relaxen. Hierfür haben wir uns dann den schönsten Strand auf ganz Teneriffa ausgesucht. Die Playa de las Teresitas befindet sich zwar sehr nach am Industriehafen Puerto Deportivo Marina Tenerife, davon bekommt man, wenn man dort liegt, fast gar nichts mit. Man fühlt sich echt fast wie in der Karibik.

Folgt man der Carretera Igueste de San Andrés kommt man zu einer einer kleinen Aussichtsplattform (Mirador). Von dort hat man einen wundervollen Blick auf den gesamten Strand und seine Palmenlandschaft.

Playa de las Teresitas Strand Teneriffa

Aussicht vom Mirador

Playa de las Teresitas Strand Teneriffa

Playa de las Teresitas Strand Teneriffa

Playa de las Teresitas Strand Teneriffa

9. Den unglaublichen Sternenhimmel bewundern

Wir kamen mitten in der Nacht auf der Insel an und hatten ja keine Ahnung was uns erwarten würde. Wir wurden von einer Sternenflut inklusive unzähliger Sternschnuppen auf Teneriffa begrüßt. Der Himmel war so hell erleuchtet, dass wir uns fast in dieser Sternendecke einwickeln wollten. So etwas unglaublich schönes sieht man niemals in der Stadt.
Ich hatte gar nicht so viele Wünsche, wie die Sternschnuppen vom Himmel fielen. In den darauffolgenden Tagen hatten wir leider nicht mehr das Glück so einen Himmel zu sehen, deshalb fehlt hier mein Foto.

Durch Zufall bin ich aber auf ein traumhaftes Video von TSO Photography gestoßen. Der Himmel über dem Teide 7 Tage lang gefilmt.

10. In einer Höhle schlafen

Ich bin kein Fan von Hotelhochburgen und auf Teneriffa gibt es entweder das oder Ferienwohnungen. Da fiel die Unterkunftsentscheidung nicht schwer. Ab auf Airbnb und schon hatten wir eine breite Auswahl an Unterkünften, die sich auch der Normalverbraucher leisten kann.

In der Apartmentauswahl, die uns angezeigt wurde, befand sich auch eine Höhle. Ja, eine Höhle! :) Die Bilder des Zimmers und der gesamten Anlage sahen unglaublich gemütlich, originell und mit Liebe eingerichtet aus. Zusätzlich wurde Frühstück und Yoga angeboten und die gesamte Anlage befand sich im Inneren der Insel. Ein Traum für nicht mal 50€ die Nacht.

Angekommen befand sich die süßeste Anlage, bestehend aus einem Höhlenkomplex und mehreren kleinen Häusschen, vor uns. Wir hatten ein eigenes separates Bad, das mit unzähligen tollen Zitaten und Sprüchen verziert war und es gab einen Pool.

Wir beschlossen das Frühstück für den ersten Morgen zu buchen. Danach reservierten wir es für die darauffolgenden Tage gleich mit. Ich habe selten so lecker gefrühstückt. Vielleicht lag es an dem frischgepressten Kaktussaft, vielleicht lag es aber auch einfach an der traumhaften Kulisse.

Wenn ihr noch auf der Suche nach einer Unterkunft seid, dann meldet euch mit diesem Link bei Airbnb an und erhaltet einen Gutschein auf eure erste Buchung.

Höhle Unterkunft Teneriffa

Unterkunft Höhle Teneriffa

Frühstück Unterkunft Teneriffa

So haben wir jeden Morgen gefrühstückt. Super lecker und mit einer wahnsinnig tollen Aussicht über die Insel.

Unterkunft mit Pool Teneriffa

Das waren meine Top 10 Dinge, die man auf Teneriffa unbedingt machen muss. Mehr haben in 4 Tage nicht reingepasst.

Zusätzlich kann man noch Wandern im Anaga Gebirge, das bekannte Bergdorf Masca besuchen, die Pyramiden von Güimar besichtigen, Paragliding probieren, mit Schildkröten schwimmen, mit dem Jet-Ski übers Wasser heizen und vieles mehr!

Also chillt nicht nur in der Hotelanlage, sondern erkundet Teneriffa! :)

Wart ihr schon mal auf Teneriffa? Was sind eure Lieblingsorte?