Uncategorized

Blogstöckchen – 11 Fragen, 11 Antworten

New York

Vor einigen Wochen habe ich mein erstes Blogstöckchen von der lieben Nicole von Freibeuterreisen erhalten und dankend angenommen. Wie spannend, dachte ich mir und habe es dann doch eine ganze Zeit nicht geschafft die 11 tollen Fragen zu beantworten. So ist es eben mit Umzügen (ich wohne immernoch in Barcelona), sie rauben dir die Zeit zum Schreiben, nun bin ich aber wieder 100% am Start. Nach diesem häubrigen Jahrebeginn. 2015 here we go!

Bist du lieber allein oder oder mit anderen auf Reisen?

Ich reise am liebsten mit anderen. Am besten zu zweit oder in einer kleinen Gruppe. So hat man Menschen mit denen man den Spaß teilen kann, d.h. sich über neue Erlebnisse unterhalten kann und sich auch gegenseitig auf Dinge aufmerksam machen. Mir ist aber auch wichtig, dass ich immer etwas Zeit für mich habe, um die Gegend allein zu erkunden und genau das zu machen wonach mir gerade der Sinn steht. Weil, sein wir mal ehrlich, jeder hat andere Interessen und den perfekten Reisepartner zu finden ist relativ schwer. Also, eine gesunde Mischung ist für mich genau das Richtige.

Welches war Deine bisher längste Reise?

Schwer zu sagen… spontan würde ich sagen mein viermonatiger Aufenthalt in New York. Ich empfinde aber ebenfalls meinen Aufenthalt hier in Barcelona als Reise, auch wenn ich offiziell hier wohne. Der Plan ist aber in absehbarer Zeit wieder weiter zu ziehen und neue “Abenteuer” in einer mir bis jetzt noch nicht bekannten Stadt zu erleben.

Wieviel Gepäck nimmst Du mit? Bist Du eher ein Rucksacktyp oder neigst Du eher zum Zweitkoffer?

Ich muss gestehen, ich bin bis jetzt immer mit Koffern gereist. Aber so langsam packt mich das Backpacking-Fieber und ich möchte auch mal raus, mit meinem schweren Rucksack durch die Gegend stapfen und einfach mittags noch nicht wissen wo ich am Abend schlafen werde. Bis jetzt gehöre ich eher zu den Personen, die die meisten Dinge schon im Vorfeld planen und organisieren, was auch wirklich Vorteile mit sich bringt. ;)

Hast du dich unterwegs schon einmal so richtig verlaufen?

Ich verlaufe mich ständig. Für mich gehört es einfach zu den wichtigsten Erlebnissen auf einer Reise. Wenn ich an einem neuen Ort ankomme werden erst einmal Koffer und Co. abgestellt und dann geht’s auf Erkundungstour, meistens ohne Karte. Dies hat zwangsläufig zur Folge, dass ich mich verlaufe. Aber nur so lernt man die Gegend richtig kennen und ich hab schon so coole Dinge erlebt und tolle Plätze und Menschen kennengelernt. Einmal hab ich mich allerdings so doll verlaufen, dass ich wirklich stundenlang durch Brooklyn geirrt bin. Ich hatte keine Karte dabei und die Passanten waren wirklich nicht gerade hilfreich. Seitdem habe ich öfter mal eine Karte in meiner Tasche. Man muss ja nicht draufschauen ;)

Welches Land war sprachlich für dich bisher die größte Herausforderung? Hat es irgendwo mit der Kommunikation schon mal so gar nicht geklappt?

Meine größte sprachliche Herausforderung ist und bleibt Barcelona. Mittlerweile spreche ich zwar Spanisch, fließend und schön hört es sich aber trotzdem nicht an. Immerhin kann ich mittlerweile Katalan von Spanisch unterscheiden und manchmal sogar verstehen. Aber ich tue mich sonst auch schwer mit Sprachen. In der Schule habe ich 4 Jahre Französisch gelernt und letztes Jahr in Lyon, war ich froh als ich ein merci heraus bekommen habe. Grundsätzlich komme ich mit meinem Englisch aber immer dahin wo ich möchte und wenn das mal nicht klappt, dann geht auch Zeichensprache.

Magst Du “Urlaub” lieber aktiv oder relaxt? Eher “Pool und Strand” oder eher “Sport und Abenteuer”?

Es darf gerne ein Mix sein, mit ein bisschen mehr Aktion und Abenteuer. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die den ganzen Urlaub am Strand auf ihrer Liege verbringen. Ich will was sehen, erleben und vorallem lernen! Danach kann ich ein paar Stündchen am Pool seeehr gut aushalten, bis es mich irgendwann wieder kribbelt und ich los muss.

Menorca Strand

Gibt es etwas, das du niemals essen würdest?

Wenn es um’s Essen geht, bin ich ein wenig pingelig. Ich esse generell keine Dinge, die nicht gut riechen. Zum Beispiel verabscheue ich Käse (es sei denn er ist geschmolzen) und Fisch geht auch gar nicht. Zusammenfassend gibt es also eine Menge Dinge, die ich niemals essen würde.

Hast du schon mal nach einer Reise bereut etwas unterwegs nicht getan zu haben?

Mhh… das ist wirklich eine schwierige Frage. Ich denke, wenn ich so lange überlegen musste, hab ich bis jetzt immer alles getan, was ich tun wollte.

Welche Reisebekanntschaft hat dich bisher am meisten beeindruckt? Hast du Freunde, die du “auf Reisen” kennengelernt hast?

Mittlerweile habe ich mehr Freunde, die nicht meine Muttersprache sprechen und im Ausland wohnen oder auf Reisen sind, als Freunde in meiner Heimatstadt Hamburg. Viele habe ich auf Reisen oder durch meine Auslandsaufenthalte kennengelernt und zu ihnen gehören auch meine besten Freunde. Jede Person, die ich bisher kennengelernt habe, hat mich auf ihre ganz eigene Weise beeindruckt.

Was fasziniert dich am Schreiben?

In erster Linie liebe ich es anderen Leuten zu helfen und das Schreiben war schon immer meine Leidenschaft. Hier auf dem Blog verbinde ich diese beiden Herzensangelegenheiten mit einander.
Das Schöne am Schreiben ist außerdem, dass man sich ganz anders ausdrücken kann. Ich zum Beispiel spreche ganz oft ohne vorher nachzudenken. Mein Mund ist manchmal so viel schneller als mein Kopf und schwups ist etwas raus, was ich vielleicht doch für mich behalten hätte sollen. Das passiert mir beim Schreiben nicht. Schade, dass man bei Konversationen nicht auch “löschen” drücken kann ;)

Welches war der höchst- oder der tiefstgelegene Ort, den du je besucht hast?

Beim tiefsten Ort fällt mir gerade wirklich nichts Spannendes ein. Der höchste Ort oder eher das höchste Gebäude, das ich je besucht habe war das Rockefeller Center in New York. 259 Meter sind nicht ohne!

Empire State Building
Dann war ich zusätzlich noch auf dem Teide auf Teneriffa. Ein wahnsinnig cooles Gefühl war es über den Wolken zu wandern.

Ich habe mir natürlich auch 11 Fragen für 3 weitere Blogger ausgedacht. Tatataa, hier sind sie:

  1. Was ist dein Trick gegen Langeweile im Flieger?
  2. Auf welche/n Reise/Ort freust du dich 2014 besonders?
  3. Könntest du dir vorstellen “auszuwandern”?
  4. Welches heimische Gericht vermisst du immer auf Reisen?
  5. Gibt es eine Extremsportart, die du niemals ausprobieren würdest?
  6. Bist du eher der Planer auf Reisen oder lässt du dich einfach treiben und schaust was passiert?
  7. Was war das tollste Souvenir, dass dir jemals jemand geschenkt hat?
  8. Welche Sprachen sprichst du und welche würdest du gerne lernen?
  9. Was bedeutet Luxus für dich?
  10. Warum reist du gern? Würdest du dich als reisesüchtig bezeichnen?
  11. Warum bloggst du?

Ich werfe nun mein Blogstöckchen weiter an 3 wirklich tolle Blogs. Viel Spaß und happy travelling an Florian von Weltnomade, Sarah von Heimatherz und Jessi von Ferweh und so.