Barcelona

Tibidabo – der weiße Punkt am Horizont

Tibidabo Barcelona

Wer zum ersten Mal in Barcelona ist, hat meist Mühe den Besuch der ganzen tollen Orte, die es hier gibt, unter einen Hut zu bekommen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten für den ersten Urlaub in Barcelona sind natürlich die Sagrada Familia, das Casa Batlló und Las Ramblas. Hat man noch etwas Zeit nach der Sightseeing-Tour, geht man vielleicht auf dem Montjuïc spazieren. Von hier aus hat man einen tollen Ausblick über die Stadt.

Diese Orte haben aber noch mehr gemeinsam, als nur einen wahnsinnigen Beliebtheitsgrad bei den Besuchern Barcelonas. Denn es ist fast egal, wo man sich gerade befindet in der Stadt, immer wenn man gen Nordosten schaut (wenn ihr mit dem Rücken zum Meer steht), sieht man am Horizont auf einem Berg einen weißen Punkt. In der Nacht leuchtet dieser Fleck und an Regentagen erhellt er die Wolkendecke um sich herum.
Die Meisten nehmen das wahrscheinlich gar nicht wahr oder haben keine Zeit diesen Ort auch noch zu erkunden.

Und das, liebe Leute, ist ein großer Fehler! Denn hinter dieser unscheinbaren Erscheinung befindet sich DAS:

Kirche Tibidabo Barcelona

Tatataaa!

Der Tibidabo, gehört zu der Bergkette Serra de Collserola. Er ist der höchste Berg weit und breit (auch höher als der Montjuïc und allein deswegen schon ein Besuch wert.)

Der weiße Punkt ist eine Mischung aus der Zuckerhut-Christusstatue in Rio und der Basilika Sacré-Cœur auf dem Montmartre in Paris und wird Temple Expiatori del Sagrat Cor genannt, was so viel bedeutet, wie “heiliges Herz” oder “Herz Jesu”. Tatsächlich wurde die Kirche 1900 nach dem Vorbild der Sacré-Cœur erbaut, eine Verbindung zu Rio konnte ich leider nicht finden. Aber eine gewisse Ähnlichkeit besteht, oder?

Kathedrale Tibidabo Barcelona

Auf dem Berg befindet sich außerdem ein über 100 Jahre alter Freizeitpark. Seit 2000 gehört er der Stadtverwaltung Barcelonas.

Wie kommt ihr zum Tibidabo?

Allein die Fahrt zum Tibidabo macht schon Spaß 😉

Mit dem Zug (braune Linie, L7) fahrt ihr bis zur Endstation Avenida Tibidabo. Von hier aus nehmt ihr die Tramvia Blau (ebenfalls aus dem Jahr 1901) oder ihr spart euch die paar Euros und geht zu Fuß. Der Weg ist allerdings nicht ohne.

In den Wintermonaten wird der Betrieb manchmal eingestellt. Dann gibt es einen Bus-Service. Auf dem Weg auf den Tibidabo kommt man an einigen Villen und riesigen Gärten vorbei, denn hier wohnt die High Society von Barcelona.

Tramvia Blau Tibidabo Barcelona

Wundert euch nicht, dass ihr die Kirche nicht sehen könnt, wenn ihr oben angekommen seid. Um bis auf die Spitze des Berges zu gelangen, müsst ihr die Funicular del Tibidabo (Seilbahn) nehmen.

Funicular Tibidabo Barcelona

Und dann habt ihr es geschafft!

Aussicht Tibidabo Barcelona

Achterbahn Tibidabo Barcelona

Ein kleiner Teil des Freizeitparks.

P.S. Öffnungszeiten und weitere Infos findet ihr hier.

Wart ihr schon mal auf dem Tibidabo? Findet ihr auch, dass die Kathedrale eine Mischung aus Rio und Paris ist?