Madrid, Rest der Welt, Spanien

11 Dinge, die man in Madrid unbedingt machen muss

Madrid Tipps

Im Vergleich zu Madrid kommt Barcelona mir nur wie ein Dorf vor. Madrid hat Großstadtflair und trotzdem noch spanische Persönlichkeit.

Ich war jetzt schon zwei mal dieses Jahr in Madrid und wie ich dieses Mal so durch die Straßen lief kamen mir wenigstens schon einige Gebäude bekannt vor. Einen Überblick habe ich troztdem noch nicht. Ohne Google Maps würde ich niemals mehr zu unserer Unterkunft finden. Es gibt einfach zu viel zu entdecken. Die Stadt ist wahnsinnig groß.

Vielleicht kommt Madrid mir aber auch so unüberschaubar vor, weil ich mich in der Stadt einfach leiten lasse. Leiten durch Einheimische Tipps, durch mein Gefühl und Neugier.

Bei meinen Erkundungstouren durch die Stadt bin ich an vielen beeindruckenden Bebäuden vorbeigekommen, hab das Museum Reina Sofia besucht und hab viel geschlemmt.

Damit du nicht ganz so verloren bist, wie ich, habe ich dir meine Madrid Tipps zusammengestellt. Die folgenden Orte, sind es auf jeden Fall wert entdeckt zu werden.

Nationalpalast – Palacio Reial

Hier wohnt der spanische König mit seiner Familie. Das Gebäude ist unglaublich groß, hat einen schönen Garten durch den man spazieren kann und nebenan befindet sich eine der modernsten Kirchen, die ich bis jetzt gesehen habe. Eintritttickets für den Palacio Reial kannst du hier schon bequem online buchen. So sparst du dir das Anstehen in der Warteschlange.

Palacio Reial Madrid

Palacio Reial Madrid

Museum Reina Sofia

Ich bin ursprünglich in das Museum Reina Sofia gegangen, um “Guernica” von Picasso live und in Farbe zu sehen. Letztendlich bin ich so lange bei der Austellung von Joan Miró und Fernand Léger hängen geblieben, dass wir zum Ende ganz schön in Zeitnot gerieten. Das Museum befindet sich in einem alten Krankenhaus und erstreckt sich über 5 Stochwerke.

P.S. Ich habe eigentlich absolut keine Ahnung von Kunst. Aber auf Empfehlung von einer Freundin, die aus Madrid kommt, musste es mit auf die To-Do-Liste und es hat mir sehr sehr gut gefallen.

Reina Sofia Museum Madrid

Templo de Debod

Der Tempel von Debod ist ein alter ägyptischer Tempel zur Ehren der Götting Isis, der in Madrid 1968 wieder aufgebaut wurde. Im Inneren des Tempels kann man noch sehr gut erhaltene Wand bilder erkennen. Diese stammen bereits aus den Jahren 200-180 v. Chr.

Templo de Debod Madrid

Templo de Debod Madrid

Templo de debod Madrid

La Latina

Für mich das coolste Stadtviertel. Hier kann man gut ausgehen, essen und beeindruckende Streetart bestaunen.

Streetart La Latina Madrid

Streetart La Latina Madrid

La Mallorquina

La Mallorquina ist eine Konditorei direkt am Plaza de Sol. Erbaut 1894 gehört sie zu den ältesten Bäckereien, die man in Madrid finden kann. Noch heute wird hier typisches Madrider Gebäck verkauft. Im Teesalon (1. Stock) bekommt man eine klare Vostellung davon, wie man hier vor 100 Jahren Süßwaren und Kaffeespezialitäten genoßen hat.

La Mallorquina Bäckerei Madrid

La Mallorquina Bäckerei Madrid

La Mallorquina Bäckerei Madrid

Retiro Park & Palacio de Cristal

Besonders im Sommer kann Madrid ziemlich heiß werden. Wir waren an einem Wochenende dort, an dem das Termometer 40 Grad anzeigte. Hier kann einem ein Spaziergang durch den Park schon einmal „das Leben retten“. Der Parque de Retiro ist ein riesiger Park im Herzen der Stadt.

Park Retiro Madrid

Konzert Retiro Madrid

Klassisches Konzert mitten im Parque de Retiro

Madrid Retiro Park

Versteckt zwischen Bäumen findet man, mit etwas Glück, den Kristallpalast.
Der Palacio de Cristal wurde 1887 gebaut, um die Flora und Fauna der Philippinen zu zeigen. Heute finden die unterschiedlichsten Ausstellungen in dem riesen Gewächshaus statt.

Palacio de Cristal Madrid

Palacio de Cristal Madrid

Almudena Kathedrale

Die Santa María la Real de La Almudena ist eine der schönsten und modernsten Kirchen, die ich bis jetzt gesehen habe. Dies mag daran liegen, dass der Bau der Kirche erst 1993 beendet wurde. Pläne wurden schon im 16. Jahrhundert geschmiedet, doch erst 200 Jahre später begannen dann die Bauarbeiten. 2004 fand die Hochzeit von Prinz Felipe von Spanien und Letizia in der Kathedrale statt.

P.S. Besonders schön anzusehen sind die Brozetüren, die den Eingang zur Kirche bilden. Sehr detailreich!

Kirche Tür Madrid

Kirche Madrid

Mercado de San Miguel

Der Makt hat mich auf den ersten Blick sehr an la Boqueria auf den Ramblas in Barcelona erinnert. Bei genauern Hinsehen, stellte ich aber fest, dass es hier doch etwas schöner ist und man sogar etwas essen kann. (Wie du merkst, bin ich nicht der größte Fan von La Boqueria und geh lieber auf andere Märkte in Barcelona.)

San Miguel Markt Madrid

San Miguel Markt Madrid

Mozarella Sticks

Mercado de San Miguel Madrid

Mercado de San Miguel Madrid

Plaza Mayor & Casa de la Panaderia

Der Plaza Mayor ist einer der ältesten Plätze in Madrid und Anlaufstelle für Besucher. Früher fand hier der Hauptmarkt der Stadt statt. Heute findet man rund um den Platz viele Restaurants und auch den ein oder anderen Schausteller.

La Casa de la Panaderia (dt. Haus der Bäckerei) ist das bunteste Gebäude auf dem Platz und für mich der Grund den Platz überhaupt zu besuchen.
Während drei großen Bränden wurde das Haus in Mitleidenschaft gezogen und 1674 restauriert. Im Zuge der Restaurierung wurde es mit geschichtsträchtigen Figuren bemalt.

Casa de la Panaderia Madrid

Aussicht vom Corte Inglés Gran Via

In Madrid ist es relativ schwierig einen tollen Ausblick über die City zu erhalten, da die Stadt relativ flach ist. Es gibt keinen Hausberg, wie in Barcelona, der einem einen Überblick über die Stadt verschafft. Trotzdem gefällt mir der Blick vom Einkaufszentrum Corte Inglés über der Einkaufsstraße Gran Via und einen Teil Madrids sehr gut.
Vom Café und der Terasse in der 9. Etage kannst du wenigstens die Hälfte Madrids sehen.

Corte Ingles Terrasse Madrid

Ausblick Corte Ingles Terrasse Madrid

Panteón de Hombres Ilustres

Dieses Gebäude gehört zum historischen Erbe Spaniens und ist ein geschütztes Kulturgut. Hier befinden sich sämtliche Gräber von wichtigen Ministern und Politikern Madrids. Ich habe es auf dem Weg vom Retiro zum Museum Reina Sofia gefunden. Es lohnt sich einen kurzen Abstecher zu machen. Die Grabmäler beeidrucken durch ihre Größe und Details. Einige der Figuren sehen aus, als wären Sie lebendig.

P.S. Leider, ist es nicht erlaubt Fotos zu schießen, deswegen kann ich dir hier nur wenig zeigen. :(

Madrid

Extra Tipps

– Geh zum Frühstücken in die kleine Bar um die Ecke. Dies ist günstiger und du lebst den spanischen Lifestyle. In Spanien ist es üblich weniger zu frühstücken. Ein Café con leche (Milchkaffee) und ein Stück Tortilla de patatas reicht meist schon. Dehn lieber das Abendessen aus und probier dich durch die unzähligen Tapasvarianten.

Frühstück Madrid

– Willst du richtig sckick essen gehen, empfehle ich dir El Club Allard. Ein sündhaft teures Restaurant, mit sündhaft leckeren Gerichten und unglaublichem Service. Fun Fact: Es befindet sich in meinem Lieblingsgebäude in Madrid.

Club Allard Restaurant Madrid

Club Allard Restaurant Madrid

Club Allard Restaurant Madrid

Tipp: Buch Eintrittstickets für Sehenswürdigkeiten in Madrid schon im Voraus online und spar dir lange Wartezeiten.

Gefällt dir eher Madrid oder Barcelona? Hast du noch weitere Tipps, die ich hier aufführen sollte?

Disclaimer: Damit ich endlich einmal einen Überblick über Madrid bekomme habe ich eine Bus Tour erhältlich bei Viator gemacht. Vielen Dank für die Einladung. Meine Ansichten und Eindrücke bleiben davon unberührt!